Ein Parkettboden hilft bei Allergien

Ein Parkettboden hilft bei Allergien

Ich habe Staubmilben Hausverbot erteilt. Das erfreut die Familie. Und ermöglicht Besuchern eine gute Zeit ohne Niesen und tränende Augen.

Ist Ihnen das auch schon aufgefallen: Während man früher kaum Allergiker kannte, leiden nun immer mehr Menschen unter Staubmilben & Co. In meiner Schulklasse in den 1980igern gab es ein Mädchen mit Pollen-Allergie. Schaue ich mich heute im Kollegen- und Freundeskreis und in der Familie um, lösen Staubmilben, Pollen, Gräser oder Katzenhaare bei fast jedem Zweiten tränende Augen, verstopfte Nasen, Niesanfälle, Kopfschmerzen aus. Der Eindruck trügt nicht: Wissenschaftler haben in den vergangenen 20 bis 30 Jahren eine deutliche Zunahme von Allergien und Autoimmunkrankheiten festgestellt – und erforschen auch möglichen Gründe dafür. Die Belastung der Atmosphäre, die Veränderung der Zusammensetzung von Nahrungsmitteln sowie Schadstoffe in Wohngebäuden oder Büros verstärken Allergien.

Damit sich Allergiker in Ihrem Zuhause wohlfühlen

Wichtige Grundlage für ein gesundes Zuhause: Ein staubmilbenfreier Öko-Parkettboden. Damit können Sie den 0,1 bis 0,5 mm großen Tierchen Hausverbot erteilen. Warum die sich auch daran halten: Auf einem glatten Parkettboden finden Milben keinen Lebensraum. Generell gilt für die Einrichtung: Je glatter die Oberfläche desto niesfreier der Mensch. Ebenfalls wichtig für ein milbenfreies Zuhause: Die Ledercouch mit ihrer glatten Oberfläche ist die schicke Alternative zum staubschluckenden Polstermöbel. Tipp für Sofakissen-Fans: Die Kissen von Zeit zu Zeit über Nacht in den Kühlschrank – oder im Winter in die Garage - legen. Die Kälte vertreibt die Milben. Ob Ihre Wahl auf Eichenparkett oder eine andere Holzart fällt, ist der Milbe übrigens egal. Sie wird das Weite suchen, weil ihr Teppichböden einfach lieber sind.

Keine Chance für Schimmelpilze

Das Ansiedeln von Schimmelpilzen, die Allergien auslösen können, wird durch die Oberflächen von Weitzer Parkett praktisch ausgeschlossen. Sollten sich dennoch klimabedingt vereinzelt Schimmelsporen bilden, ist die Anhaftung an der Oberfläche derart gering, dass die Anzahl der Schimmelkeime bereits nach einer haushaltsüblichen Trockenreinigung unter der Nachweisgrenze liegt.

Staubmilbenfrei und gesund: Öko-Parkettboden

Die in Österreich produzierte Parkettböden aus unserem Sortiment haben übrigens den AAAA-Effekt: Allergikerfreundlich, Antibakteriell, Antistatisch, Atmungsaktiv. Sie sind ökologisch unbedenklich, beinhalten keine giftigen Substanzen - was bei Böden aus Übersee nicht immer der Fall ist. Diverse Giftstoffe im Boden können sich nicht nur langfristig auf die Gesundheit auswirken, sondern ziemlich schnell allergische Reaktionen hervorrufen. Wie kann man hier auf Nummer sicher gehen? Verwendet man zum Beispiel einen Parkettboden von Weitzer Parkett oder Admonter, hat man die Gewissheit, auf Holz aus europäischer, nachhaltiger Forstwirtschaft zu leben – amtlich verbrieft durch mehrere Zertifikate.

Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin in unserem Schauraum in der Zelinkagasse 10, 1010 Wien und überzeugen Sie sich selbst. Wir beraten Sie sehr gerne.

Staubmilbenfreie Grüße
Christian Perger

« zurück