So reinigen und pflegen Sie Ihren Parkettboden richtig

So reinigen und pflegen Sie Ihren Parkettboden richtig

So reinigen und pflegen Sie Ihren Parkettboden richtig

Ein hochwertiger Parkettboden wertet jeden Raum auf, ist robust und langlebig. Noch länger hält die Freude über Ihr Parkett jedoch an, wenn Sie ihn richtig reinigen und pflegen. Und hier gilt es genau zu unterscheiden. Denn nicht jeder Bodenbelag verträgt dieselben Reinigungsmittel und Handgriffe beim Putzen. Auch bei der Pflege gibt es einige Unterschiede.

Was sind pflegefreie Parkettböden?

Damit ihr Fußboden aus Holz lange glänzt und wie neu aussieht, sollten Sie schon beim Kauf auf eine hochwertige Nachbehandlung achten – egal ob geölt oder lackiert. Letztere sind besonders robust und anspruchslos, was den Pflegeaufwand betrifft. Daher werden diese als pflegefreie Parkettböden bezeichnet. Geölte Oberflächen müssen hingegen immer wieder nachbearbeitet werden. Dafür sind kleinere Ausbesserungen jederzeit möglich. Unser Tipp: Denken Sie an diesen Punkt bereits beim Kauf Ihres neuen Parkettbodens.

Weitzer Parkett mit ProActive+ ist dank seiner speziellen Lackierung extrem widerstandsfähig und pflegeleicht. Sieben Lackschichten sorgen dafür, dass Ihr Fußboden selbst grobe Belastungen aushält. Gleichzeitig bleibt die naturmatte Optik des Naturmaterials erhalten, wodurch der Fußboden besonders edel wirkt. Damit ist ein Parkettboden mit ProActive+ Oberfläche die erste Wahl bei Räumen mit normaler bis starker Beanspruchung. Er eignet sich hervorragend für Geschäftslokale mit ständig wechselndem Kundenverkehr oder für lebendige Wohnräume, wo Kindern toben und Haustiere den Alltag bereichern.

Parkettboden reinigen mit diesen Tipps

Die Lebensdauer eines Holzbodens ist davon abhängig, wie gut und wie regelmäßig Sie ihn reinigen und pflegen. Bei uns erfahren Sie, worauf Sie bei der Reinigung unbedingt achten müssen. Halten Sie sich an die folgenden Empfehlungen, verlängern Sie automatisch die Lebensdauer Ihres Holzbodens.

  • Kehren oder Staubsaugen: Entfernen Sie groben Schmutz
    Blätter, Schlamm und kleine Steinchen: Nicht nur in der kalten Jahreszeit passiert es schnell, dass Schmutz von draußen auf Ihren Parkettboden gelangt. Beginnen Sie bei der Reinigung immer mit dem sichtbaren Dreck auf dem Boden. Entfernen Sie schlammige Spuren, Laub und alles andere, was Sie auf den ersten Blick sehen. Dafür verwenden Sie am besten einen Mopp oder Haarbesen, mit dem Sie den Schmutz grob zusammenkehren. Sie können für das trocken reinigen auch einen Staubsauger verwenden.

  • Durchwischen: Beseitigen Sie feine Schmutzpartikel
    Feiner Dreck ist mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Doch wollen Sie Ihren Boden richtig reinigen, müssen Sie ihn feucht abwischen. Mit einem nebelfeuchten Lappen entfernen Sie selbst kleinen Schmutz und befreien Ihren Boden von Staub und Haaren. Gleichzeitig pflegen Sie die strapazierte Oberfläche Ihres Parkettbodens.

    Achten Sie beim Wischen unbedingt auf das richtige Maß und die Wassermenge. Ihren Holzboden sollten Sie niemals mit Wasser überschwemmen. Sonst kann es passieren, dass Ihr Parkett schweren Schaden nimmt – zum Beispiel durch unansehnliche Flecken oder lästige Wölbungen. Leichte Feuchtigkeit verträgt ein Holzboden unabhängig davon, ob er geölt oder lackiert ist. Wringen Sie den Lappen daher immer gut aus, bevor Sie mit der feuchten Reinigung beginnen.

    Für ein optimales Ergebnis und einen strahlend schönen Parkettboden nutzen Sie die passenden Mittel zur Reinigung und Pflege. Diese mischen Sie entweder dem Wischwasser bei oder tragen Sie nach dem Wischen auf. Ein Allrounder in Sachen Parkettreinigung ist unsere Reinigungsseife, die sich sowohl für geölte als auch für lackierte Holzböden eignet.

Parkettboden mit Pflegeprodukten richtig reinigen und pflegen

Die Pflege Ihres Parketts hat zum Ziel, die schützende Oberfläche und natürliche Optik so lange wie möglich zu erhalten. Scharfe Reiniger sind im Badezimmer notwendig, um hartnäckige Verschmutzungen und Kalk zu beseitigen. Nutzen Sie diese Putzmittel jedoch niemals für Ihren Holzboden. Sonst kann er sichtbaren Schaden nehmen, da die Oberfläche angegriffen wird. Fügen Sie dem Wischwasser keine aggressiven Reinigungsmittel, sondern nur hochwertige, die für geölte oder lackierte Parkettböden vorgesehen sind. Wollen Sie Ihrem Boden eine besonders gründliche Reinigung und Pflege gönnen? Hier erfahren Sie, wie Sie bei beiden Oberflächen – lackiert oder geölt – richtig vorgehen:

  • Reinigung von versiegelten Parkettböden
    Ist Ihr Parkettboden mit einer Lackierung versehen, ist er besonders widerstandsfähig. Aber auch solche pflegefreien Fußböden wollen hygienisch gereinigt werden, und zwar ohne die Lackschicht anzugreifen. Nur mit dem richtigen Reinigungsmittel profitieren Sie lange von der hohen Schutzwirkung der Beschichtung.

    Pflegefreie Parkettböden mit ProActive+ Oberfläche reinigen Sie optimal mit dem Clever Cleaner. Das Reinigungsmittel ist pH-neutral und für einen lackierten Parkett hervorragend geeignet. Geben Sie die angegebene Menge einfach zum Wischwasser dazu und pflegen Sie das Holz beim Wischen.

  • Reinigung und Pflege von geölten Parkettböden
    Bei unseren Holzböden mit endgeölter Oberfläche kommen praktisch nur pflanzliche Produkte wie Leinöl, Bienenwachs und Naturharz zum Einsatz. Das Naturöl dringt tief in die Schichten des Holzes ein, was zur Imprägnierung des Parketts führt. Bei dieser Oberflächenbearbeitung bleibt die angenehm natürliche Struktur des Holzes erhalten. Nutzen Sie die Wischpflege von Weitzer Parkett für geölte Oberflächen, wenn Sie Ihren Boden feucht abwischen. Dadurch erhalten Sie die wichtige Schutzschicht und bewahren die samtige Optik Ihres geölten Fußbodens.

    Um Ihren Bodenbelag jedoch dauerhaft vor Wasserschäden und anderen Beschädigungen zu schützen, verwenden Sie ein passendes Pflegeprodukt. Unser Weitzer Parkett Pflegespray wurde speziell für geölte Parkettböden mit einer ProVital finish Oberfläche entwickelt und sorgt für eine lang anhaltende Sofortpflege Ihres Fußbodens. So sieht Ihr Holzboden auch Jahre später aus wie gerade erst verlegt.

    Alles, was Sie für Ihren geölten Parkett benötigen: Mit dem Weitzer Parkett ProVital Pflegeset sind Sie bestens ausgestattet, um Ihren Boden mit ProVital finish Oberfläche intensiv zu pflegen – für einen strahlend schönen Parkettboden.

Einfache Maßnahmen zum Schutz Ihres Parkettbodens

Für einen dauerhaft schönen Holzboden sind die richtigen Produkte Voraussetzung. Allerdings ist ein Fußboden im täglichen Gebrauch und muss den Strapazen des Alltags standhalten. Dementsprechend können Dellen, Kratzer und andere Schäden schnell geschehen. Beugen Sie der Abnützung Ihres Parketts vor, indem Sie die folgenden Tipps zum Pflegen beherzigen:

  • Entfernen Sie Schmutz und Wasser immer sofort
    Die häufigsten Beschädigungen im Holzboden entstehen durch Wasser oder groben Schmutz, der von draußen hereingetragen wird. Dazu gehören kleine Steinchen bzw. Rollsplitt im Winter, der im Profil der Schuhsohle hängen bleibt. Aber auch Sand kann schnell über Schuhe oder Taschen in den Innenraum gelangen. All das kann für ärgerliche Schäden im Holz sorgen. Entfernen Sie Sand, Steinchen und Wasser daher immer sofort, damit möglichst keine Kratzer, Dellen oder Wölbungen entstehen. Gerade im Winter bedeutet dies zusätzliche Arbeit, was sich aber in der Optik Ihres Parketts schnell zeigen wird.

  • Schmutzfänger und Sauberlaufzonen im Eingangsbereich
    Egal, ob im Empfangsbereich für Ihre Kundschaft oder bei Ihnen zu Hause: Dreck von draußen lässt sich nie vermeiden. Eine Sauberlaufzone, Fußmatte oder Schmutzfänger hilft Ihnen, dass grobe Schmutzpartikel im Gewebe hängen bleiben und die Schuhsohle trocken ist, bevor der Parkettboden betreten wird.

  • Filz- oder Kunststoffgleiter verwenden
    Durch ständige Reibung entstehen auf Dauer sichtbare Abnutzungen. Der Bereich um Ihren Esstisch oder Schreibtisch ist durch das ständige Bewegen der Stühle dafür besonders anfällig. Mit der Hilfe von Filzplättchen unter den Essstühlen und einer Matte aus Kunststoff für Ihren Arbeitsbereich beugen Sie Beschädigungen an Ihrem Parkett vor.

  • Drehstühle mit Laufrollen für Parkett nutzen
    Haben Sie an Ihrem Arbeitsplatz einen Parkettboden? Dann sollten Sie unbedingt darauf achten, welche Rollen sich unter Ihrem Schreibtischstuhl befinden. Normgerechte Hartbodenrollen (Typ W) sind speziell für harte Holzböden konzipiert. Sie verhindern den Abrieb auf der Oberfläche und sind damit besonders bodenschonend.

  • Vorsicht beim Aufstellen und Verrücken von Möbeln
    Sie wollten nur schnell den Schrank vorziehen und schon ist das Unglück passiert: Ein tiefer Kratzer klafft aus Ihrem Boden! Auch wenn Ihr Holzboden lackiert ist, sollten Sie Ihr Glück nicht unnötig herausfordern. Bauen Sie Möbel daher sorgsam auf und nutzen Sie eine Unterlage für Ihr Werkzeug. Lassen Sie Schrauben und andere Gegenstände aus Metall nicht auf dem Boden liegen. Vermeiden Sie es generell, schwere Gegenstände über Ihr Parkett zu schieben.

Viele Freude mit einem langfristig schönen Parkettboden!

« zurück