Damit uns nicht die Luft ausgeht

Damit uns nicht die Luft ausgeht

Wussten Sie, dass die Abholzung der Tropenwälder größere Umwelt-Schäden als der weltweite Straßen-, Flug- und Schiffsverkehr verursacht? 

Von Ronald Günser

Alle drei Sekunden verschwindet laut WWF auf der Erde Wald von der Größe eines Fußballfeldes, das sind 20 Fußballfelder pro Minute oder 76.000 Quadratkilometer pro Jahr. Am meisten abgeholzt wird in den tropischen Trocken- und Regenwäldern, unter anderem auch für die Produktion von Bödenbelägen. Das schadet den betroffenen Regionen und den Menschen, die dort leben, bedroht das Öko-Gleichgewicht des gesamten Planeten – und muss überhaupt nicht sein.

Traditionell ohne Tropenholz

Weitzer Parkett verzichtet als einer der ersten großen Parketthersteller bereits seit Jahren komplett auf Tropenholz. Der Fokus liegt auf heimischen, regionalen Rohstoffen wie der Steirischen Eiche. Die muss auch nicht um die halbe Welt transportiert werden. Nachhaltigkeit bedeutet bei Weitzer-Böden auch Langlebigkeit – und damit ein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis. Dank der hochwertigen Oberflächen ist Weitzer Parkett besonders widerstandsfähig. Darum gibt es für diese Parkettböden 30 Jahre Garantie. Bei Abnutzung können die hochwertigen Oberflächen, egal ob versiegelt oder geölt, je nach Nutzschichtstärke mehrmals abgeschliffen und renoviert werden. Das macht Weitzer Parkett „wiederverwendbar“. Wenn Sie trotzdem einmal einen anderen Boden wollen: Dank ökonomisch einwandfreiem Klebstoff kann Weitzer-Parkett problemlos einem neuen Verwendungszweck zugeführt werden.

Reste kommen ins Öko-Kraftwerk

A propos neuer Verwendungszweck: Weitzer betreibet ein hauseigenes Biomasse-Heizkraftwerk, in dem sämtliche Holz-Abfälle in Ökostrom und Wärme umgewandelt werden. Die bei der Verbrennung freigesetzte Menge CO2 übersteigt dabei nie den Wert, den die Bäume zuvor für ihr Wachstum der Atmosphäre entzogen haben. Mit der Gesamtkapazität der Biomasseheizkessel könnten ca. 2.500 Haushalte mit Fernwärme versorgt werden. Zudem betreibt Weitzer noch eine Photovoltaik-Anlage und ein Wasserkraftwerk zur Energieproduktion. Auch das ist ein wichtiger Beitrag, weniger CO2 in die Atmosphäre zu blasen, und die Wälder zu entlasten. 

Weniger heizen

Ein Parkettboden hilft sogar, Energie zu sparen: Mehr als ¾ der in Privathaushalten genutzten Energie wird zum Heizen verwendet. Studien belegen, dass Parkett um bis zu 2,2 °C fußwärmer ist als andere Beläge wie Fliesen oder Laminat. Das bedeutet, dass Holzböden den täglichen Energieverbrauch ganz natürlich reduzieren. Und zwar beträchtlich, schließlich gilt: 1 °C weniger geheizte Raumtemperatur spart 6 % Heizkosten.

Für weitere Informationen besuchen Sie unseren Weitzer Parkett Showroom in der Zelinkagasse 10, 1010 Wien. Wir freuen uns, Sie persönlich beraten zu dürfen.

« zurück